Jesolo und umgebung

Venezia1h

Jesolo ist auch ein idealer Ausgangspunkt für einen Besuch in Venedig. Leichte Verbindungen nach Venedig, zu den Inseln der Lagune und zu den Kunststädten Venetiens. Die kürzeste Strecke ist „Jesolo – Punta Sabbioni“ (15 km von uns entfernt), wo Sie Parkplätze für Ihr Auto und das Motorboot finden, das Sie jede halbe Stunde zum Markusplatz in Venedig bringt.

Sie können auch die Inseln Burano, Murano und Torcello besuchen, wahre Juwelen der Reppulica von Venedig, einer Stadt, die seit 1000 Jahren prächtig und unberührt von der Zeit geblieben ist.

Treviso35′

Treviso ist eine bezaubernde Stadt in der venetischen Ebene, die sich noch immer ein stattliches Aussehen bewahrt hat. Das schöne Zentrum zwischen den Kanälen und den kleinen Gassen bewahrt den Charme einer Stadt, die reich an Geschichte ist. Besuchen Sie die drei Hügel, die dem Dom, der Piazza dei Signori und der Piazza Sant’Andrea entsprechen und auf denen die Stadt erbaut worden sein soll.

Im Palazzo Ca dei Carraresi in Treviso finden regelmäßig Ausstellungen von internationalem Rang statt. Genießen Sie die typische Küche und den berühmten Radicchio Trevigiano, begleitet von einem ausgezeichneten Prosecco aus der Region.
Markt am Samstagmorgen auf der Piazza del Grano.

Padova1h

Die antike Universitätsstadt Padua verfügt über zahlreiche Zeugnisse einer glorreichen kulturellen und künstlerischen Vergangenheit, die sie zu einem Ziel für Touristen aus aller Welt machen. Padua ist in der ganzen Welt auch als die Stadt des Heiligen Antonius bekannt.

In Padua befindet sich die berühmte Cappella degli Scrovegni (Scrovegni-Kapelle), die einen berühmten Freskenzyklus von Giotto beherbergt und als eines der Meisterwerke der westlichen Kunst gilt.
Besuchen Sie das Caffè Pedrocchi, eines der berühmtesten Cafés der Welt, das sich direkt im Zentrum befindet.
Ein Spaziergang über den Prato della Valle, eines der Wahrzeichen Paduas, ist ein Muss. Er ist nicht nur der größte Platz Paduas, sondern auch einer der größten in Europa (90.000 Quadratmeter).

Vicenza1h 30′

Vicenza ist bekannt als die Stadt des Palladio – der hier zahlreiche architektonische Werke schuf – und ist eine der wichtigsten Kunststädte nicht nur in der Region Venetien. Sie ist in der Tat ein Ziel für den Kulturtourismus mit Besucherströmen aus allen Teilen Italiens und auch aus dem Ausland. Die Stadt wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die palladianische Basilika, die ab 1549 wieder aufgebaut wurde, ist das berühmteste öffentliche Gebäude.

Südwestlich von Vicenza befindet sich die Wallfahrtskirche Madonna di Monte Berico, mit der zwei Erscheinungen der Heiligen Jungfrau in Verbindung gebracht werden: die erste am 7. März 1426, die zweite am 1. August 1428.
Ein Muss ist die Verkostung des typischen Gerichts: Baccalà alla vicentina.

Trieste1h 30′

Triest, die Stadt von Umberto Saba und Italo Svevo, ist ein Kreuzungspunkt der Kulturen und Religionen.
Wunderschön ist das Schloss Miramare, das wenige Kilometer nördlich der Stadt den Golf von Triest überblickt und auf Geheiß von Maximilian von Habsburg, Erzherzog von Österreich und Kaiser von Mexiko, erbaut wurde und später Sitz des Herzogs Amadeus von Aosta war.

Besuchen Sie auch die Grotta Gigante (Riesengrotte), die sich auf dem Carso Triestino, der Hochebene hinter Triest, öffnet. Das Spektakel ist beeindruckend aufgrund der außergewöhnlichen Proportionen der Höhle und der geschickten Beleuchtung, die alles, was die Natur geschaffen hat, hervorhebt.

Verona2h

Verona liegt an der Etsch, etwa 30 Kilometer östlich des Gardasees. Die Basilika von San Zeno in Verona gilt als eines der Meisterwerke der romanischen Architektur in Italien. Besuchen Sie die berühmte Arena, das bedeutendste Open-Air-Opernhaus der Welt.

Besuchen Sie den „Balkon von Romeo und Julia“, der die berühmte Shakespeare-Tragödie inspirierte. Probieren Sie den berühmten Veroneser Pandoro, ein typisches Weihnachtsgebäck, das heute in der ganzen Welt bekannt ist.

Grotte1h 15′

Die Grotten von Caglieron befinden sich in Breda di Fregona, in der Provinz Treviso. Die Länge des Rundwegs beträgt etwa 1 km und die geschätzte Besuchszeit etwa eine Stunde. Sie können die herrliche natürliche Schlucht bewundern und im weiteren Verlauf auf teilweise hängenden Stegen entlanggehen. Aufgrund des hohen Kalkgehalts des Wassers ist die Schlucht reich an großen betonierten Flächen, Stalaktiten und Stalagmiten in den unterschiedlichsten Formen und Farben.

In den am meisten beleuchteten Bereichen ist das Vorhandensein von Travertin bemerkenswert, der sich mit Moosen und anderen Pflanzenresten abwechselt. Im Inneren der künstlichen Höhlen gibt es einige Tunnelabschnitte, die von Höhlenforschern erkundet werden können. Aufgrund der konstanten Temperatur in den tieferen Teilen der Höhlen und der allmählichen Abnahme des Lichts kann man eine Reihe von Mikroumgebungen von großem botanischem und zoologischem Interesse beobachten.