EINE JESOLANISCHE FAMILIE

Seit 1962 ist die Familie Fregonese in der Urlaubsbranche in Lido di Jesolo tätig und der Empfang von Gästen in ihren Hotels ist heute eine lange Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

Im Jahr 1984 begann ein neues Abenteuer mit dem Hotel Ruhl Beach, das sich von einem einfachen 3-Sterne-Hotel mit etwas mehr als 40 Zimmern entwickelte und durch den Bau eines Schwimmbads und eines Whirlpools sowie die Einrichtung von herrlichen, geräumigen Suiten im 5.

Ständige Renovierungsarbeiten im Laufe der Jahre haben es dem Ruhl Beach Hotel & Suites ermöglicht, im Jahr 2022 den Rang eines 3-Sterne-Superior-Hotels zu erhalten.

Stets auf der Hut vor den Veränderungen in der Branche und den Bedürfnissen der Gäste, ist es der Familie gelungen, Tradition und Moderne in Einklang zu bringen, ohne dabei den Respekt vor Natur und Umwelt zu vernachlässigen.

Geschichte von Jesolo

Es wurde als kleines römisches Dorf unter der Abhängigkeit von Altino mit dem Namen „Equilio“ gegründet, wegen der Pferdezucht in der Gegend.

Es war ein strategischer Ort für den venezianischen Handel auf dem Festland und wurde am 22.12.1807 von Napoleon I. unter dem Namen „Cavazuccherina“ als Gemeinde gegründet, die erst 1930 durch ein königliches Dekret des damaligen Königs Vittorio Emanuele III. zu Jesolo wurde.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Gebiet von Jesolo in großem Umfang urbar gemacht, was die Entstehung des Tourismus begünstigte.

Jesolo wurde von den beiden Weltkriegen gezeichnet und befand sich zunächst in der Verteidigungslinie, die von der italienischen Armee geschaffen wurde, um den österreichisch-ungarischen Vormarsch auf Venedig aufzuhalten. Von 1943 bis 1945 war die Stadt dann von deutschen Truppen besetzt. Überreste von Festungen und Schützengräben sind noch an mehreren Stellen an der Küste und im Landesinneren zu finden.

Ein weiteres Ereignis bewies die Fähigkeit dieser Stadt, wieder aufzutauchen: die Flut von 1966.

Die Wassermassen überschwemmten weite Teile von Jesolo Paese und Lido, darunter auch das vor einigen Jahren erbaute TERMINI Beach Hotel & Suites, das von den Wassermassen überschwemmt wurde, tagelang anschwoll und einzustürzen drohte. Unauslöschliche Momente, die sich in das Gedächtnis derer einprägen, die diese Tage erlebt haben.

Jesolo erholte sich bald und erlebte die Jahre des wirtschaftlichen und touristischen Aufschwungs und wurde zu einem beliebten Ziel für Prominente aus der Welt der Unterhaltung und des Sports.

In den neunziger Jahren wurde ein großes Sanierungsprojekt für das Gebiet von Jesolo ins Leben gerufen, das von dem weltberühmten japanischen Architekten Kenzo Tange unterzeichnet wurde.
Damit wurde das Image und die Funktionalität von Jesolo in eine hochmoderne Richtung gelenkt.

Es war einmal ein Dorf, ein verlassener Strand, ein Naturparadies, an dem die Wellen der Adria vorbeirauschten. Heute ist es eine avantgardistische Stadt, mit Wolkenkratzern, die den Himmel widerspiegeln, voller Farben und Licht, deren Seele aber immer noch das einzigartige Meer und der goldene Sand sind.

Jesolo, eine Stadt in der Natur.